Rezension “Rosen und Knochen” von Christian Handel

Christian Handel
Am 12.09.2017 beim DrachenmondVerlag erschienen
ASIN: B075JFW96L
Genre:Märchen
Sprache: Deutsch
Gelesen als ebook
Empf. VK-Preis: € 3,99 [D] inkl. MwSt
[Quelle: amazon.de]

Fürchtest du dich, bei Mondschein das Grab einer Hexe zu betreten? Unter den Decknamen Schneeweißchen und Rosenrot ziehen die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose durch die Lande. Sie bekämpfen Trolle, retten Jungfrauen vor Wassermännern und vertreiben Kobolde aus Mühlen und Bauernhäusern. Als sie von den Bewohnern eines kleinen Dorfs angeheuert werden, den spukenden Geist einer Hexe unschädlich zu machen, geraten sie allerdings in ein alptraumhaftes Abenteuer, das sie an ihre Grenzen führt. Und das ein gut gehütetes Geheimnis ans Licht bringt, das eine von ihnen vor der anderen gern für immer verborgen hätte.
Christian Handel wurde in der Schneewittchen-Stadt Lohr am Main geboren, die im sagenumwobenen Spessart liegt. Inzwischen lebt er allerdings in Berlin und ist selbst davon überrascht, wie sehr er sich als Landpflanze im Großstadtdschungel wohl fühlt.
Er begeistert sich für Stoffe über starke Frauen, märchenhafte Motive und queere Themen. Außerdem ist er einer der größten Buffy-Nerds überhaupt.
Die von ihm herausgegebene Anthologie HINTER DORNENHECKEN UND ZAUBERSPIEGELN wurde 2017 mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet.
Sein erstes Buch ROSEN & KNOCHEN erschien im September 2017 im Drachenmond Verlag. Er bezeichnet es selbst gern als “dunkles Märchen”.
Mehr über Christian:
Für mich war es das erste Mal, dass ich eine Märchenadaption gelesen habe. Aber mir ist schon ein paar Mal das Cover vor Augen gekommen und ich wusste, dieses Buch wird mein erstes in diesem Genre sein.
Und ich wurde nicht enttäuscht. Ich musste mich zwar ein wenig an den Schreibstil gewöhnen, aber im Laufe des Buches wurde es um einiges besser. 
Ich stelle fest, man muss sich auf sowas echt erst mal einlassen. Bisher kannte ich die Märchen wie sie jeder kennt. Beschönigt will ich mal sagen. Aber wenn man genau darüber nachdenkt, dann sind die Märchen echt brutal.
Die Stimmung konnte der Autor sehr gut rüberbringen, wenn man sich darauf eingelassen hat.
Auch hatte ich mit den Charakteren am Anfang meine Schwierigkeiten. Eine war mir sympathisch und die andere war irgendwie undurchsichtig. Mehr möchte ich nicht sagen, macht euch doch einfach mal eurer Bild selber. Es lohnt sich auf alle Fälle.
Ich hätte mir das Buch auch mit mehr Seiten gut vorstellen können und ich werde mit Sicherheit noch mehr, in dieser für mich neuen Richtung Märchenadaption ,unterwegs sein.
Wagt die Reise mit Christian in den Märchenland und lasst euch verzaubern.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung mit guten 4 Schnecken.

One Reply to “Rezension “Rosen und Knochen” von Christian Handel”

  1. Hallo liebe Steffy!

    Ich freue mich, dass dir diese Geschichte so gut gefallen hat! 🙂 Ich lese das Buch auch gerade, bin allerdings noch nicht sehr weit damit, weshalb ich noch nicht ganz klar sagen kann und möchte, ob es mir gut gefällt oder nicht. Ich hoffe aber, dass ich es am Ende genauso gerne gelesen habe wie du! 🙂

    Liebe Grüße
    Nina von BookBlossom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*