Rezension: “Fight #1” von Alisha McShaw und Melanie Weber-Tilse

“Fight!’1”
Alisha McShaw und Melanie Weber-Tilse

Genre: Liebesroman
Empf. VK-Preis:  eBook € 3,99 [D] inkl. MwSt
[Quelle: www.amazon.de]

Band 1 einer Reihe, aber jedes Buch ist in sich abgeschlossen!

»Und wenn ich sage, dass du Scheiße fressen sollst, dann wirst du Scheiße fressen!«

Die Tatsache, dass er keine Familie und eine Vergangenheit auf der Schattenseite des Lebens hat, macht den Polizisten Aidan O`Connor in den Augen des FBI zum perfekten Kandidaten für einen gefährlichen Undercover-Einsatz. Als Straßenkämpfer getarnt soll er einen der mächtigsten russischen Mafiapaten unterwandern und seinen Vorgesetzten die nötigen Informationen zuspielen, um Juri Pastrow hochgehen zu lassen.

»Halt ja die Klappe, du Miststück! Ich zeig dir jetzt, wie du dich zu benehmen hast!«

Janka Pastrowa, der Tochter des russischen Paten von New York steht ein von Gewalt dominiertes Leben an der Seite des Straßenkampf-Champion Alexej Antonowitsch bevor. Sie hat ihrem brutalen Verlobten stets zu gehorchen und ihre Familie zu repräsentieren. Erst, als der fremde Kämpfer »Mir« in ihr Leben tritt, beginnt Janka, Hoffnung zu schöpfen.

Achtung! Dieses Buch ist in seiner Wortwahl und den Geschehnissen nicht unbedingt geeignet für Zartbesaitete!

Alisha Mc Shaw ist der Künstlername von Claudia Augustinowski-Daun, geboren 1977 in Koblenz. Sie ist verheiratet und Mutter von 2 Kindern.

Seit ihrer Kindheit liest Alisha die unterschiedlichsten Bücher von Romance bis hin zu Science Fiction, allen voran jedoch Fantasy. 2014 reift in ihr die Idee zu einem Fantasyroman. So eignet sich die Jungautorin eigenständig in mehreren Jahren die Techniken und Kniffe des Autorenlebens an. Schließlich tritt sie im März 2016 der Autorencommunity »Authorwing« bei, um den Kontakt zu Gleichgesinnten herzustellen.

Aus einer alten Story-Idee Alishas entsteht 2016 in Zusammenarbeit mit Melanie Weber-Tilse das Buch »Heil mich, wenn du kannst – Michael« und die beiden Autorinnen schließen sich zum erfolgreichen Duo »A&M Books« zusammen. Bis heute haben die beiden 12 gemeinsame Bücher herausgebracht, und es sollen noch viele weitere folgen. Im Dezember 2017 veröffentlicht Alisha außerdem mit ihrer Mentorin Vinya Moore das Gemeinschaftsprojekt »Unter Vertrag – Forbidden Love«, dem ebenfalls weitere Projekte folgen werden.

Mit »Rondaria – Circle of Life« publiziert die Autorin 2018 nach vier Jahren des Schreibens ihr erstes Solo – und außerdem Herzensprojekt im Genre Fantasy.

Besuchen Sie die Autorin doch auf Facebook:
www.facebook.com/AlishaMcShaw

Melanie Weber-Tilse erblickte 1974 in Marburg das Licht der Welt. In jungen Jahren entdeckte sie, dass Schreiben wirklich Spaßmachen kann, vergaß aber leider dann schnell das Geschichtenschreiben wieder. Die gelernte Sekretärin lebte eine Zeitlang ihr anderes Hobby aus: Sie war Hundetrainerin in ihrer eigenen Hundeschule, welche sie mit der Geburt ihres Sohnes aber aufgab.

Die Liebe zu den Tieren und zum Schreiben hat sie aber nie aus den Augen verloren. So lebt sie heute mit ihrem Partner – Seelenverwandten und selbst Autor – in der kleinen Stadt Kirchhain. Mit Kind und Tieren genießen sie ihr Autorenleben.
Sie schreibt in keinem festgelegten Genre, sondern probiert sich gerne überall aus. Genauso legt sie sich nicht fest, ob sie alleine schreibt, oder in Gemeinschaftsprojekten. Dort vorwiegend wenn mit Alisha Mc Shaw und Mike Stone, aber auch mit anderen Autoren hat sie schon Bücher herausgebracht.

Gewagte Erotik verfasst sie allerdings unter ihrem Pseudonym Kitty Stone, sehr zum Gefallen ihres Partners. Allerdings haben alle Bücher, geschrieben unter Melanie Weber-Tilse, eins gemeinsam: Sie besitzen alle ein Happy End! Bücher mit Happy-End-Garantie!

Wer mehr über sie erfahren möchte, kann sich auf ihrer Homepage und ihrer Facebookseite umschauen:

www.weber-tilse.com
https://www.facebook.com/autorin.webertilse/

Der Schreibstil der beiden Autorinnen ist locker und leicht. Man merkt den Unterschied, wer welches Kapitel geschrieben hat. Ich kam sehr gut in die Geschichte hinein und war gefesselt von der Story. Die Sprache in dem Buch war derb, passte aber in die Szene hinein, denn dort wird hart gekämpft und kein Schmusekurs gefahren.
Es ist zwar ein wenig befremdlich, dass sich die Russen so einfach auf die Seite von Aiden und Janka stellen, aber es ist ja eine Geschichte und es passt rundherum in die Story rein.
Die Charakter wurden prima beschrieben und ich hatte zu jedem ein eigenes Bild.
Das Cover ist sehr schön gemacht und gefällt mir sehr gut.
Ein kleiner Kritikpunkt ist, dass manchmal Zeitsprünge zurück gemacht worden sind. Es ist vorher aus der Sicht von Janka geschrieben und als dann die Perspektive auf Aiden kam, wurde es noch mal erzählt. Daran habe ich mich ein wenig gestoßen und das sollte in den Folgebüchern nicht unbedingt vorkommen.
Aber das rechtfertigt nicht, dass ich einen ganzen Punkt abziehe.

 Die Story hat mir sehr gut gefallen und ich habe das Buch echt durchgesuchtet. Daher  bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung mit 4,5 Schnecken, die ich aber auf 5 Schnecken aufrunde.


5 von 5 Schnecken

Eure

One Reply to “Rezension: “Fight #1” von Alisha McShaw und Melanie Weber-Tilse”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*