Rezension: “The Belles – Schönheit regiert” von Dhonielle Clayton

“The Belles – Schönheit regiert”
Dhonielle Clayton

Genre: Fantasy Liebesroman
Empf. VK-Preis: Taschenbuch € 19,00 [D] inkl. MwSt
[Quelle: www.amazon.de]

Glitzernd, glanzvoll, grausam – willkommen in der Welt der Belles!

Die Welt von Orléans wird von Hässlichkeit bestimmt, und nur die Belles können den Menschen Schönheit verleihen. Camelia ist eine Belle – schön, begehrt, mit magischen Fähigkeiten. Am Königshof will sie allen zeigen, dass sie die Beste ist. Doch hinter den schillernden Palastmauern lauern dunkle Geheimnisse. Camelia erkennt, dass ihre Fähigkeiten viel stärker und gefährlicher sind, als sie es je für möglich gehalten hätte. Sie sind eine Waffe, die sich andere zunutze machen wollen. Daher muss sie sich entscheiden: Soll sie die Tradition der Belles bewahren oder ihr eigenes Leben riskieren, um ihre Welt für immer zu verändern? Das Schicksal der Belles und von Orléans liegt mit einem Mal in ihren Händen …


(Quelle:www.amazon.de)

Stets mit einem Buch in der Hand: Im Leben von Dhonielle Clayton, geboren 1983 in den USA, spielten Bücher und das Lesen schon immer eine große Rolle. Als Kind konnte sie ganze Nachmittage mit einem Buch versteckt unter dem Esstisch ihrer Großmutter verbringen, gemeinsam mit ihrem Vater ging sie jeden Samstag in den Buchladen und den Comicbuchladen und ihre Großmutter besuchte mit ihr nach der Schule die Bibliothek. Nach der High School studierte sie an der Wake Forest University zunächst Medizin, bis sie eine 6 in Chemie bekam und stattdessen einen Bachelor in Englisch abschloss. Als sie etwa zur gleichen Zeit „Harriet the Spy“ nochmals las, erwachte ihre alte Liebe für Kinderbücher wieder zum Leben, weswegen sie einen Master of Arts in Kinderliteratur an der Hollins University und einen Master of Fine Arts in Schreiben für Kinder anhängte. Mehrere Jahre lang unterrichtete sie an verschiedenen Schulen und verbrachte ihre Zwanziger in den USA, aber auch in London, Paris, Japan und anderen Orten der Welt. Gemeinsam mit Sona Charaipotra veröffentlichte sie 2015 ihr erstes Buch, „Tiny Pretty Things“. Mit „The Belles“ erschien 2018 nicht nur ihr Solo-Debüt, sondern auch Claytons erster Roman, der ins Deutsche übersetzt wurde. Dhonielle Clayton lebt derzeit in New York, wo sie stets auf der Suche nach der besten Pizza ist. Ihr großer Traum ist es, irgendwann ein eigenes Restaurant in Edinburgh zu eröffnen.

(Quelle: www.lovelybooks.de)

Das Buch ist mir durch den tollen Einband aufgefallen. Auch die Seiten in dem Buch fühlen sich sehr edel an. Der Klappentext hat mich auch angesprochen und daher musste ich das Buch lesen.

Man hat ja viel um dieses Buch im Facebook und Instagram gesehen und man hat mitbekommen, dass die Meinungen zu diesem Buch sehr auseinander gegangen sind. Diese Meinungen haben mich aber nicht beeinflusst, sondern eher neugierig gemacht, in welche Richtung ich mit meiner Meinung gehe.

Am Anfang hatte ich ein wenig Probleme in das Buch zu kommen. Der Schreibstil hat mich fast erschlagen, weil er sehr detailliert und sehr bildlich war. Aber als ich mich daran gewöhnt habe, kam ich gut klar.

Das Thema selbst macht mir ein wenig Angst, aber es ist ja leider auch Realität. Es geht nur um Schönheit, man guckt nur nach Äußerlichkeiten. Meiner Meinung nach hätte die Handlung ein wenig in die Tiefe gehen können,aber das ist nur meine persönliche Meinung. Im letzten Drittel nahm das Buch dann Fahrt auf und da hat es mir prima gefallen.
Camelia an sich konnte mich leider überhaupt nicht erreichen. Ich mochte sie nicht. Warum genau kann ich eigentlich gar nicht sagen.

Ich bin froh, dass ich das Buch gelesen habe, aber ich werde die Fortsetzung nicht lesen.
Von mir bekommt das Buch 3,5 Sterne, die ich auf 4 Sterne aufrunde.


Ein Buch, welches vom Design ein absoluter Traum ist. Leider sind die Geschichte und ich nicht Freunde geworden.

4 von 5 Schnecken

Eure

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*